Am Freitagnachmittag haben unbekannte Betrüger versucht, eine 89-jährige Seniorin aus dem Werra-Meißner-Kreis mittels der sog. „Enkeltrickmasche“ um ihr Erspartes zu erleichtern, so berichtet die Polizei Eschwege. Glücklicherweise verhinderten in dem nun bekannt gewordenen Fall ein Taxifahrer, der die Frau zu ihrem Kreditinstitut brachte, und die verantwortlichen Bankmitarbeiter Schlimmeres.

Gegen 12.30 Uhr meldete sich eine junge Betrügerin bei der Frau per Telefon und konnte sich mittels geschickter Gesprächsführung als deren Enkelin ausgeben. Für einen anstehenden Immobilienkauf gab die Frau an, dringend Geld zu benötigen. Auf ihre Nachfrage, ob die Seniorin Geld zu Hause habe, erklärte die verunsicherte Rentnerin, dass sie einen mittleren vierstelligen Betrag zu Hause habe. Weiteres Geld könne sie aber noch von ihrem Kreditinstitut holen.

Die perfiden Betrüger bestellten dann ihrerseits anonym ein Taxi zur Wohnadresse der Seniorin, dass die ältere Dame zu ihrer Bank fahren sollte. Die etwas verwirrte Dame bestieg dann letztlich auch das für sie bestellte Taxi und ließ sich tatsächlich zu ihrem Bankinstitut bringen.

Während der Fahrt kommt der Taxifahrer, ein 69-jähriger Mann aus Meißner, mit der Dame ins Gespräch. Die Seniorin beginnt dem Fahrer während der Fahrt eine Geschichte über die angeblichen Geldsorgen ihrer Enkelin zu erzählen und dass sie nun zu ihrer Bank unterwegs sei, um der Enkelin zu helfen. Im Verlauf der Unterhaltung kommen bei dem Mann dann aber immer mehr Zweifel auf, ob die erzählte Geschichte überhaupt so stimmen kann.

Bei der zuständigen Geschäftsstelle des Kreditinstituts angekommen, begleitet der Taxifahrer die Frau schließlich in die Bank. Gegenüber den Bankangestellten äußert der Taxifahrer seinen Verdacht, dass hier möglicherweise Betrüger am Werk sind, welche die Frau mittels der „Enkeltrickmasche“ um ihr Geld bringen wollen. Bevor die Seniorin daher irgendwelche Bargeldtransaktionen vornimmt, kann sie schließlich davon überzeugt werden, zunächst Kontakt mit ihrer Tochter aufzunehmen, um sich so über die angebliche Notlage der Enkelin Gewissheit zu verschaffen. In dem Gespräch mit der Tochter stellte sich die Geschichte dann in der Tat ganz schnell als Schwindel heraus. Tatsächlich hatte es sich bei der Anruferin nicht um die Enkelin der Rentnerin gehandelt, sondern um eine gerissene Telefonbetrügerin.

Glücklicherweise und Dank des umsichtigen Verhaltens des Taxifahrers und der Bankmitarbeiter konnte die ältere Frau so vor einem größeren Schaden bewahrt werden.

Bildrechte: Titelbild von Gerd Altmann auf Pixabay, Bild von Hier und jetzt endet leider meine Reise auf Pixabay aber auf Pixabay; Quelle: Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle, PHK Först.

Veröffentlicht von coffeenewstom

Bitte beachten Sie meinen Haupt-Blog Coffeenewstom! https://wp.me/p8O5tv-p oder newstom.de.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: